html5 templates

Wohn- und Geschäftshaus
FAMILY SPACE

Kesselsdorfer Straße, Dresden, 2018

Fläche BGF: 4.000 qm
Geschätztes Volumen: 7.000.000 €


Leitidee
Im Laufe der Historie wurden die Häuser entlang der Kesselsdorfer Straße im Erdgeschoss durch einen Verbindungsbau verbunden, um der Einzelhandelsnutzung mehr Raum zu geben. Entlang der Kesselsdorfer Straße bildete sich so ein geschlossener Blockrand aus. Die Leitidee begründet sich darin, dass der Entwurf an den historischen Kontext erinnern soll, wenngleich er in seiner Erscheinung den neuzeitlichen Ansprüchen gerecht werden muss. Das Gebäude prägt aus diesem Grund drei unterschiedliche Häuser aus, die jedoch in ihrer Erscheinungsform als Ganzes verstanden werden sollen. Um dies zu verdeutlichen, wird in der Einzelhandelszone ein Sockel ausgebildet, der eine geschlossene Raumkante auf Fußgängerniveau bildet. An die historischen Parzellenabstände zwischen den Gebäuden wird durch das Einrücken der Treppenhäuser erinnert. Durch die prominente Lage des Gebäudes an zwei Ecken des Blockrandes wird das Gebäude in seiner Kubatur an diesen Ecken überhöht und abgerundet.

Entwurf
Das Gebäude erfüllt drei wesentliche Funktionen: die Einzelhandelsnutzung, die Büronutzung und die Wohnnutzung. Im Erdgeschoss, dem Sockel, entsteht eine große Einzelhandelszone. Diese ist ebenerdig begehbar und kann durch ihre Nutzer flexibel angepasst werden. Über die abgerundeten Ecken des Blockrandes erreicht der Besucher die Eckgeschäfte. Über die Treppenhäuser gelangt man in die Geschäftsetage. Die Büros können durch die Nutzer flexibel angepasst werden. Zu den Wohnbereichen gelangt man über das gleiche Treppenhaus. Das Mittelgebäude verfügt jeweils pro Etage über vier Zweiraumwohnungen, die vor allem für Zweipersonenhaushalte geeignet sind. Die prominenten Eckhäuser verfügen jeweils über eine große Dreiraumwohnung oder im III./IV. Obergeschoss über eine Fünfraumwohnung. Durch den Zuschnitt der großen Wohnungen soll der städtebaulichen Entwicklung konsequent entgegengewirkt werden.

Gestaltung
Die Gestaltung des Gebäudes wird vorrangig durch die Übersetzung einzelner Elemente und der damit verbundenen Neuinterpretation geprägt. Das Motiv der runden Blockrandecken, die sich öffnen und somit in die Umgebung kommunizieren, wird im gesamten Gebäude fortgesetzt: Die Eingänge der Läden und der Zugänge zu den Geschäfts- und Wohnetagen öffnen sich dem Nutzer durch Abrundungen. Fortgesetzt wird dieses Motiv in der Außenfassade an den Ecken der einzelnen Häuser, den Balkons und den Fenstern der Wohnetagen. Die Fenster der Wohnetagen sind weiter nach innen versetzt und öffnen sich somit auch ihrer Umgebung. Der Sockel und die Gesimse werden, ganz in Anlehnung an die historischen Nachbargebäude, in Sandstein ausgeführt. Zur deutlichen Sichtbarkeit der Dreiteilung werden die Treppenhäuser mit Bandfenstern versehen, zurückgerückt und mit Naturstein verkleidet. Die Fensterleibungen werden introvertiert. Die restliche Fassade ist in Putz gehalten, um an die Bebauung der Neuzeit anzuknüpfen. Die hinter den Fenstern liegenden Funktionen äußern sich auch in der Fassade.

Repire

Rechtliches

Impressum 
Datenschutz